Über Boston-Terrier

Der Boston-Terrier ist ein feiner Hund. Denn er trägt Frack.


Der Boston Terrier ist ein kleiner Begleithund, der es in sich hat. Er ist ein Hund mit Charakter, unheimlich charmant und in seiner Heimat, den USA, nennt man ihn zurecht auch den “American Gentleman”.

Die Rasse gehört trotz des Namens zu den doggenartigen Hunden. In Boston in Massachusetts/USA wurde der Boston Terrier als eine der wenigen echten amerikanischen Rassen in den siebziger Jahren des 19. Jahrhunderts für Hundesportveranstaltungen auf der Grundlage der englischen Bulldogge und des weißen Englischen Terriers gezüchtet. 1891 wurde er vom American Kennel Club als amerikanischer Bull-Terrier, auch “Boston-Bull”, anerkannt und ab 1893 als Boston Terrier bezeichnet.

Im Laufe der Zeit hat sich sein Standard verändert, und so erleben wir heute einen kleinen, intelligenten Begleithund, der sich wunderbar in unsere moderne Gesellschaft integrieren kann.


Wer auch immer gesagt hat, Glück könne man nicht kaufen, hat die kleinen Welpen vergessen! Gene Hill


Er hat ein freundliches, temperamentvolles Wesen und ist außerordentlich menschenbezogen. Als fröhlicher Hund ist er ein ausgezeichneter Spielgefährte für Kinder. In seinem “Rudel” verhält er sich sehr anhänglich, aber auch wachsam, ohne ein Kläffer zu sein. Der Boston Terrier strahlt durch sein Aussehen eine Harmonie aus, die bei vielen Hundehaltern sehr geschätzt wird. Seine Mimik und Gestik ist einzigartig.

Einerseits kann ein Boston ohne Mühe mit seinen Begleitern Wanderungen und Sportaktivitäten unternehmen, andererseits begnügt er sich auch mal mit einem kürzeren Spaziergang, wenn es die Umstände ergeben. Er fühlt sich auch in einer Stadtwohnung wohl, wenn er in seiner Familie ausreichend Beschäftigung erhält.

Sein kurzes Haarkleid macht ihn zu einem pflegeleichten und sauberen Hund. Allerdings ist er durch die fehlende Unterwolle kälteimpfindlicher als seine Artgenossen mit längerem Fell. Dies sollte man bei der Haltung berücksichtigen und es versteht sich von selbst, dass der Boston kein Zwingerhund ist.

Heute liegt der 1990 geringfügig veränderte Standard der Rasse weltweit fest. Er unterscheidet drei Gewichtsklassen: leicht (unter 6,8 kg), mittel (6,8-9 kg) und schwer (9-11,3 kg). Diese Bandbreite zeigt, dass der Boston Terrier kein überzüchtetes Schoßhündchen ist, sondern ein selbstbewusster, intelligenter Begleiter des Menschen, eben ein richtiger Hund.

Eine Seite aus meinem leider vergriffenen Lieblingshundebuch von Rien Poortvliet

Eine Seite aus meinem leider vergriffenen Lieblingshundebuch von Rien Poortvliet.