Über uns

Mareike Küppers:

Vom Schäferhund zum Boston Terrier

Hunde spielen schon mein Leben lang eine sehr grosse Rolle.

Im Alter von 6 Jahren haben wir in unserer Familie die Deutsche Schäferhündin EMMA aufgenommen. Zwei Jahre später folgte unser Deutscher Schäferhundrüde DAG.

Da meine Eltern aktiv im Hundesport waren, kam ein paar Jahre später unsere erste Malinois Hündin Bessie zu uns. Unsere Hunde waren stets meine täglichen Begleiter – in guten und schweren Zeiten.

Im Jahr 2018 wurde es dann spannend. Unser neues Haus sollte fertig gestellt werden und unser 2. Kind auf die Welt kommen. Da unsere Kinder auch mit Hunden aufwachsen sollen, kam mir der Wunsch, einen Welpen in unsere Familie aufzunehmen. Da mein Mann mir keinen Wunsch ausschlagen kann suchten wir nach einem kleineren Hund, der sportlich, freundlich/offen, verschmust, kurzhaarig und vor allem familientauglich ist.

Hier fiel mir meine ehemalige Grundschullehrerin Gabi Tigges ein, die sich ja bekanntlich von Neufundländern auf Boston Terrier „verkleinert“ hatte. Nach vielen Gesprächen und Besuchen zog auch bald unsere Cäthe Caja bei uns ein. Wir waren sofort dem Boston Terrier Fieber verfallen und im gleichen Jahr zog auch noch unser kastrierter Boston Terrier Rüden Hugo bei uns ein.

Als ich anfing über eine eigene Zucht nachzudenken, bot Gabi Tigges mir an eine Zwingergemeinschaft mit Ihr zu gründen.

Dieses Angebote machte mich sehr stolz und ich war gleich Feuer und Flamme.

Ich absolvierte die erforderlichen Ausstellungen mit meiner Cäthe und auch die Gesundheitsuntersuchungen um am Ende erfolgreich die Zuchtzulassung zu bestehen.

Somit wird Cäthe nun Ihre Mama Polly ablösen, welche sich in den wohlverdienten Ruhestand zurückzieht.

Gabi Tigges:

Von Neufundland um die Welt nach Boston

Meine Reise führte mich von Neufundland nach Boston. Jedenfalls, was meine Lieblingsrassen angeht.

Als ich 1981 den ersten Neufundländer bekam, trat ich in den Deutschen Neufundländerklub (DNK) ein und blieb dort über 30 Jahre lang Mitglied. Ich war viele Jahre Leiterin der hessischen Landesgruppe und kurzfristig auch Geschäftsführerin im DNK. 2002 zog ich im Zwinger „Moselbär“ einen Wurf auf, aus dem ich meinen geliebten „Augustus Moselbär“ behielt. Nachdem Augustus 2012 verstarb, blieb mir mein letzter Neufundländer, Cover.

Als ich dann vor der Frage stand, ob ich mir wieder einen zweiten Hund zulegen sollte, unterstützten und bestärkten mich meine lieben Nichten Kerstin und Kaja in diesem Vorhaben. Ich möchte ihnen dafür danken und diese Website widmen. Im November 2012 ging dann also ein alter Wunsch in Erfüllung: Ich bekam meinen ersten Boston-Terrier, Columbo, dem ein Jahr später der Zweite, meine Polly, folgte. Auch wenn ich nun „downsize“, bleibe ich den gemütvollen Hunden mit den dicken Charakterköpfen treu.

Cover und Augustus

Meine wohl letzten beiden Neufundländer: Liegend Augustus Moselbär (verstorben am 3.9.2012), sitzend Amorada’s Undercover Moselbär, genannt Cover.

Cover und Columbo in Trier

Goliath gegen David?

Der Grandseigneur: Multi-Champion Geminorum Northern Crown, genannt Nono.

Der Grandseigneur: Multi-Champion Geminorum Northern Crown, genannt Nono.

Meine Reise führte mich auch vom Westerwald nach Turin, einige Male nach Norwegen und nun nach Polen und Sibirien. Denn dort kamen meine Hunde her.

Die ersten beiden Neufundländerrüden kamen aus einem kleinen, feinen Zwinger in relativer Nähe. Auf sie folgte 1993 Nono, mit vollem Namen „Northern Crown“, aus dem berühmten italienischen Zwinger Geminorum. Nono war einer der ersten weiß-schwarzen Neufundländer in Deutschland, gewann drei Championate und wurde 1996 Europasieger der FCI. Mit Nono enstand der Wunsch, weitere interessante Tiere aus dem Ausland zu importieren. Und so folgten in den 2000ern noch einige Neufundländer aus Norwegen – u. a. Stupsletta’s Flying Mountie und Stupsletta’s Kaci, die Mutter meines A-Wurfs 2001.

Die sechs Brüder aus dem A-Wurf „Moselbär“ im Alter von einem Jahr.

Auch jetzt bei den Bostons gelang es mir, Hunde aus interessanten ausländischen Linien zu importieren: Mein Deckrüde Columbo stammt aus Polen, meine künftige Zuchthündin Polly aus Russland. Als Zuchtziel habe ich mir gesetzt, gesunde, freundliche und schöne Boston-Terrier zu züchten, die den späteren Besitzern als Familienmitglieder Freude bereiten und vielleicht sogar als Ausstellungshunde erfolgreich sind.

Columbo und ich